Archive

Posts Tagged ‘USA’

Yosemite, Bodie, Death Valley

September 25th, 2009 Frieder 1 comment

So, hier also endlich der erste Blogeintrag während der Reise. Ich hätte mich schon viel früher gemeldet, doch bisher war Internetzugang eher Mangelware. Die Hälfte der Reise ist bereits vorbei und ich erzähl jetzt einfach kurz was wir in den ersten Tagen erlebt haben (Wirklich kurz, da wir gleich wieder los müssen).

Los ging es am Freitagnachmittag Richtung Yosemite National Park. Da wir erst ziemlich spät losgekommen sind haben wir uns beschlossen ca. 30 Minuten vor dem Park zu übernachten, da es schon lange dunkel war und wir schon wussten, dass die meisten Campingplätze am Wochenende ausgebucht sind. Am nächsten Tag sind wir schon relativ früh los und haben Mittags eine riesigen 6-stündigen Wanderung begonnen – für mich zumindest riesig, Robbi hat es natürlich locker weggesteckt. Es ging über 7 Meilen (ca. 11 km) und 2500 Fuß (knapp 800 Höhenmeter) auf die “Top of the Upper Yosemite Falls”. Danach die gleiche Strecke wieder nach unten. Davon habe ich mir einen so dermaßen üblen Muskelkater geholt, dass ich mich die ganzen nächsten Tage nur humpelnd fortbewegen konnte und es erst heute (fast eine Woche später) anfängt wieder etwas besser zu werden… Trotzdem haben sich der Ausblick auf die Landschaft und der tolle Wanderweg absolut gelohnt.

Blick auf das Yosemite Valley von den Upper Yosemite Falls aus

Blick auf das Yosemite Valley von den Upper Yosemite Falls aus

Übernachtet haben wir auf der anderen Seite des Yosemite Nationalparks im Auto, da wir absolut keinen freien Campingplatz oder ein Motel finden konnten. Es war ausnahmslos alles ausgebucht. Am nächsten Vormittag haben wir die Geisterstadt Bodie in der Nähe des Monolakes besucht. Dort leben schon seit über 65 Jahren keine Menschen mehr, es stehen aber immer noch ein paar alte Häuser und Hütten rum, die im Originalzustand erhalten werden. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts verzeichnete die Stadt große Wachstumsraten, es wurde Gold und Silber gefunden und es lebten über 10.000 Menschen in der Stadt. 1942 wurde die letzte Mine geschlossen und die Stadt komplett aufgegeben, da aufgrund des 2. Weltkrieges andere Metalle benötigt wurden.

Die Geisterstadt Bodie

Die Geisterstadt Bodie

Dann ging es weiter ins Death Valley und sind dort in der Dämmerung angekommen. Es war brütend heiß. Wir mussten in einer “Ferienanlage” in Furnace Creek mitten im Death Valley übernachten und den teuersten Preis den ich je für ein Hotel gezahlt habe, bezahlen: Mehr als 160 Dollar für eine Nacht für zwei Personen in der günstigsten Kategorie… Am nächsten Tag haben wir uns noch ein paar der Sehenswürdigkeiten im Death Valley angeschaut, u. a. Artists Drive und Golden Canyon. Bei Temperaturen von über 42 °C standen wir am tiefsten Punkt von Nordamerika (Badwater Basin), 85,5 Meter unter dem Meeresspiegel.

03-death-valley

Death Valley - Badwater Basin

Categories: USA Tags: , , ,

Der erste Regen

September 14th, 2009 Frieder 3 comments

Am Sonntag hat es hier zum allerersten Mal seit ich hier bin geregnet – d. h. seit sage und schreibe über neun Wochen. In dieser Zeit gab es hier zu ca. 75% wolkenlosen blauen Himmel und zu 25% ein paar vereinzelte Schönwetterwolken bei einer Durchschnittstemperatur von geschätzten 28 °C. Insofern das das “Motto” der Stadt “Climate Best By Government Test” absolut gerechtfertigt. Das Motto geht auf eine Klimauntersuchung der Regierung zurück, nach der Redwood City gleichauf mit den Kanarischen Inseln und der Nordafrikanischen Mittelmeerküste lag… I’m gonna miss it!

Redwood City - "Climate Best By Government Test"

Redwood City - "Climate Best By Government Test"

Categories: USA Tags: , , , ,

Life in Redwood City/Palo Alto

September 11th, 2009 Frieder 3 comments

01-redwood-city

Die Zeit hier verging so schnell. Mir kommt es vor als wäre ich erst letzte Woche angekommen, doch ich bin nun schon knapp zweieinhalb Monate hier in Kalifornien und habe heute meinen offiziell letzten Arbeitstag. Ich hatte eine super tolle Zeit hier und wer weiß… eventuell bin ich nicht das letzte Mal hier… ;)

Die nächsten Tage sehen jetzt so aus, dass ich am Wochenende noch die letzten Dinge erledige und mein ganzes Zeug zusammen packe, bevor Robbi dann am Dienstagabend am San Francisco International Airport ankommt. Erst mal werden wir uns zwei Tage San Francisco und die SF Bay Area anschauen, am Freitag starten wir unseren zweiwöchigen Roadtrip quer durch die USA. Den größten Teil davon werden wir hier im Westen verbringen weil es hier einfach am meisten zu sehen gibt. Auf dem Weg nehmen wir Yosemite, Death Valley, Grand Canyon und noch viele weitere Nationalparks mit, übernachten in Las Vegas und kommen am 1. Oktober in Flint an, von wo am 2. Oktober der Rückflug nach Deutschland startet. Während der Reise werde ich hier in meinen Blog auch ab und zu was reinstellen, also immer mal wieder vorbeischauen! ;)

So, und jetzt noch ein paar Bilder, die hier in der letzten Zeit entstanden sind:

555 University Avenue - wo ich die letzten 9 Wochen gearbeitet habe

555 University Avenue - wo ich die letzten 9 Wochen gearbeitet habe

Mein Arbeitsplatz

Mein Arbeitsplatz

Stanford University

Stanford University

Def Leppard im Shoreline Amphitheatre

Def Leppard im Shoreline Amphitheatre

Def Leppard im Shoreline Amphitheatre

Def Leppard auf der Bühne

Avocado Burger von "Jefferey's Hamburgers"

Avocado Burger von "Jefferey's Hamburgers"

Electronic Arts-Headquarter in Redwood City

Electronic Arts-Headquarters in Redwood City

Google-Headquarter in Mountain View

Google-Headquarters in Mountain View

Nochmal Google

Nochmal Google

Gokartfahren (Firmenausflug) ;)

Gokartfahren (Firmenausflug) ;)

Wochenende in Los Angeles

August 29th, 2009 Frieder 2 comments

01-road-sign

Vorletztes Wochenende war ich von Freitag bis Sonntag in Los Angeles. Ursprünglich hatte ich geplant am Samstagabend zu einem Festival mit Great White und Warrant in Lake Elsinore in der Nähe von LA zu fahren. Am Donnerstagabend hab ich dann durch Zufall im Internet noch gelesen, dass die ganze Veranstaltung auf November verschoben wird. Da habe ich kurzerhand umgeplant und habe stattdessen ein Konzert am Freitagabend in Santa Ana (auch mit Warrant, leider ohne Great White) besucht.

Den Freitag habe ich frei bekommen und so konnte ich Mittags losfahren. Eigentlich wollte ich den Highway 1 entlang der Pazifikküste runter nach LA nehmen, aber durch das Konzert am Abend musste ich die schnellere Interstate 5 weiter im Landesinneren nehmen. Trotzdem hat die Fahrt noch etwa sieben Stunden gedauert und ich bin gerade rechtzeitig in Santa Ana angekommen. Warrant war echt klasse, besser als erwartet und mit Ausnahme vom Sänger noch in der gleichen Besetzung wie vor 20 Jahren ;) Der neue Sänger hat eine echt gute Figur gemacht und die Jungs haben praktisch das komplette Best Of Album runtergespielt und waren nicht vor halb eins fertig.

02-warrant

Danach hab ich mir das erstbeste Motel gesucht (Super 8 in Costa Mesa), war nicht gerade billig, aber um die Zeit und nach der langen Fahrt hatte ich auch keine Lust noch lang nach einer Schlafmöglichkeit zu suchen. ;)

Hauptthema des zweiten Tages war “Strand” und angefangen habe ich im Süden mit Newport Beach:

03-newport-beach

Nach einem Standspaziergang bin ich weiter an der Küste Richtung Norden gefahren und es ging praktisch direkt nebenan mit Huntington Beach (ebenfalls im Stadtbezirk Orange County) weiter:

04-huntington-beach

Dort habe ich dann einige Stunden verbracht, den Stand, das Meer und die Sonne genossen und bin am späten Nachmittag weitergefahren, an der Küste entlang durch Long Beach. Danach bin ich noch durch Beverly Hills und Hollywood gefahren, bevor es auch schon dunkel wurde und ich mich auf den Weg zum Hotel gemacht habe.

05-hollywood

Zu Abend gegessen habe ich im Outback Steakhouse, das war wirklich sehr lecker und eine echte Riesenportion, so dass ich danach pappsatt im Guesthouse International Hotel in Norwalk angekommen bin.

Am Sonntag hab ich eigentlich eine bessere Stelle für ein Foto vom “Hollywood”-Schriftzug finden wollen, bin dann aber irgendwie im Griffith Park gelandet. Der Griffith Park ist ein riesiger Stadtpark in LA, in dem sich auf dem Mount Hollywood das Griffth Observatory befindet. Das ist eine Art wissenschaftliches Astronomie/Physik/Chemie-Museum mit Planetarium und war sehr interessant und sogar kostenlos.

06-griffith-observatory

Vom Mount Hollywood aus hat man auch eine super Übersicht über den Großraum Los Angeles. Leider war die Sicht durch den Smog etwas getrübt, aber wenn man genau hinschaut kann man LA Downtown erkennen. ;)

07-la-downtown

Danach bin ich noch durch Universal City an den Universal Studios vorbeigefahren, hatte aber leider keine Zeit mehr für einen längeren Aufenthalt. Den Rest des Nachmittags habe ich an den tollen Ständen von Santa Monica verbracht, bevor ich mich am frühen Abend auf die Heimreise gemacht habe. Etwas außerhalb von LA bin ich noch durch Malibu gefahren, dort wurde es aber schon dunkel und ich hatte noch einen langen Weg vor mir. Um etwa halb zwei bin ich wieder in Redwood City angekommen.

Categories: USA Tags: , , , ,

Kurzes Update

August 22nd, 2009 Frieder No comments

Jetzt ist es schon wieder vier Wochen seit dem letzten Eintrag her, sorry dafür! Komm kaum mehr dazu hier was reinzuschreiben, bin jeden Tag um die 12 Stunden bei der Arbeit und am Wochenende unternehme ich in der Umgebung meistens was. Letztes Wochenende war ich in Los Angeles, ich werde in den nächsten Tagen einen Eintrag dazu verfassen, versprochen! :)

Und danach kommt hoffentlich bald endlich der Eintrag zu Redwood City/Palo Alto, wo ich jetzt schon seit über fünf Wochen lebe.

Categories: USA Tags: ,

Stanford Dish

July 24th, 2009 Frieder 1 comment

01-sign

Letzten Sonntag habe ich eine kleine Wanderung auf dem Gelände der Stanford Dish gemacht. Dieses etwa 6 km² große Gebiet direkt hinter dem Campus der Stanford University ist nach einem großen Radioteleskop mit knapp 50 m Durchmesser benannt, das sich dort befindet.

04-road

Es handelt sich um eine der letzten unbebauten Flächen in der Foothill-Region der San Francisco Bay Area und ist in Privatbesitz der Stanford University, ist aber tagsüber für jeden frei zugänglich und bietet einen ca 3,5 Meilen (5,5 km) langen Rundkurs für Fußgänger. Also bin ich Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein und knapp 30 °C los um Bilder von der beeindruckenden Landschaft zu machen.

05-tree2

Es gibt auch einige Tiere auf dem Gelände, angeblich sogar Pumas! Leider habe ich keine gesehen, dafür ziemlich viele Ground Squirrels. ;)

03-ground-squirrel

02-tree1

Categories: USA Tags: , ,